Über die Region

label-logo

 

Die Gemeinde Nessebar liegt im nördlichsten Teil der Schwarzmeerküste des Landkreises Burgas. Im Norden grenzt sie an die Gemeinden Bjala und Dolni Tschiflik, im Westen an die Gemeinde Pomorie und im Osten erstreckt sich das Schwarze Meer. Die Gemeinde umfasst ein Gebiet von 420,4 km², in dem 14 Ortschaften liegen, davon 3 Städte, nämlich Nessebar, Obzor und Sveti Vlas.

Dieses Gebiet ist in drei Zonen unterteilt: Küste, Ebene und Gebirge. Das Klima ist gemäßigt kontinental. An Wasser findet sich Meeres-, Grund- und Flusswasser, dazu Schwarzerde- und Waldboden.

Die guten natürlichen und klimatischen Bedingungen und die hohen Jahresdurchschnittstemperaturen sind ein Faktor, der die Struktur der Wirtschaftszweige der Gemeinde ausmacht, nämlich Tourismus, Erholung und Sport. Die Strände der Gemeinde gehören mit einer Fläche von 1 500 000 m² mit insgesamt 140 000 Strandplätzen zu den größten an der bulgarischen Schwarzmeerküste.

Der beachtliche Küstenstreifen und dessen Abwechslungsreichtum schaffen günstige Voraussetzungen für die Entwicklung des Tourismus. Sie machen die Gemeinde Nessebar zum größten Tourismusgebiet an der bulgarischen Schwarzmeerküste. Innerhalb der Gemeinde findet man 730 Hotels und 2923 Privatquartiere mit über 155 218 Betten, dazu 3537 Gaststätten.

Die Altstadt liegt auf einer kleinen Halbinsel. Sie hat eine Länge von nur 850 m und eine Breite von 350 m und ist über eine schmale Landenge mit dem Festland verbunden.